Aktuelles

Emsbande

[08.07.2017]

Gemeinsam mit Franz Reinhard, dem ehemaligen Projektleiter des LIFE-Projektes LIFE08 NAT/D/000008 "Ems-Dynamik+Habitate", sowie der Emsbande aus Warendorf-Einen wurden am 08.07.2017 mehr als 300 Kaulquappen der
Knoblauchkröte am Ems-Hessel-See in die Freiheit entlassen.

files/bilder-content/Aktuelles/Emsbande 2017.jpg

Saison hat begonnen

[28.03.17]

Die Saison hat früh begonnen und in der Zuchstation haben die ersten Tiere Laich abgesetzt. Hoffen wir auf eine erfolgreiche Entwicklung!

 

files/bilder-content/Aktuelles/ersterLaich2017.JPG

Tagungsband online

Tagungsband online erhältlich

[26.01.2017]

Tagungsband ist online.

Der Tagungsband zu unserer Abschlusstagung ist fertig gestellt und steht online: Er steht unter folgender Adresse beim LANUV zum download bereit:

https://www.lanuv.nrw.de/landesamt/veroeffentlichungen/publikationen/fachberichte/?tx_cart_product%5Bproduct%5D=17&cHash=080ca90175e0eada61c7b66c1b8b72da

 

Tagungsband im Druck

-

[23.12.2016]

Der Tagungsband zu unserer Abschlusstagung ist fertig gestellt und nun im Druck. Sobald er vorliegt, stellen wir auf unserer Homepage einen link zur Verfügung. Alle ReferentenInnen und Teilnehmenden bekommen ein gedrucktes Exemplar zur Verfügung gestellt!

Internationale Fachtagung im ILOEK Münster

-

[13.09.2016]

Die LIFE-Tagung Schutz der Knoblauchkröte war mit ca. 80 Teilehmenden aus dem In- und Ausland sehr gut besucht und mehr als erfolgreich. Fast 20 Vorträge aus den Niederlanden, Frankreich, Schleswig-Holstein, Berlin und NRW beleuchteten die aktuelle Situation und die zahlreichen Schutzbemühungen zu dieser seltenen Art. Zum Abschluss konnten sich die TN bei einer Exkursion in die Emsaue "Pöhlen" ein gutes Bild über die Situation im Freiland machen.

-

[04.08.2015] Zum Abschluss des LIFE Projektes richten die Projektpartner eine internationale Fachtagung aus. Diese findet am 09. und 10. September 2016 am Institut für Landschaftsökologie in Münster statt.

Das sehr abwechslungsreiche Programm findet sich hier.

Anmeldungen nimmt die NUA entgegen oder direkt bei der NABU-Naturschutzstation Münsterland info@nabu-station.de.

Pöhlen

-

[18.07.2016] Der ehemalige Fischteich im NSG Pöhlen, der im Rahmen des LIFE-Projektes optimiert wurde, hat sich zu einem guten Knoblauchkrötengewässer entwickelt!
 
 

-

Unterstützungszucht Kreis Wesel

[20.06.2016] Im Rahmen des LIFE-Projektes wurden auch Knoblauchkröten aus der Lippeaue im Kreis Wesel für die Zucht genutzt. Bis Juli konnten mehr als tausend nachgezüchtete  Kaulquappen in die Ursprungsgewässer wieder ausgebracht werden. Johanna Siewers von der Biologischen Station im Kreis Wesel ist sehr erfreut über diesen Erfolg.


 
 

-

Ems Hessel See

[16.06.2016] Die neu angelegten Gewässer am Ems-Hessel-See haben sich sehr gut entwickelt. Im Jahr 2016 konnten wieder mehr als 800 Kaulquappen in dem
Gebiet angesiedelt werden.


 
 

Exkursion Hochschule Osnabrück

[06.06.2016]

Unter Leitung von Prof. Dr. Herbert Zucchi und Projektleiter Norbert Menke besuchte auch in diesem Jahr wieder eine studentische Exkursion der Hochschule Osnabrück die Zuchtstation in Ennigerloh und informierte sich über die Aufzucht und die Haltung von Knoblauchkröten.

 
 

Kaulquappen in Projektgewässer ausgesetzt

[05.06.2016]

Die Kaulquappen wachsen bei der guten und warmen Witterung rasant heran und sind nun groß genug, um in die Freiheit entlassen zu werden. Zum Transport müssen sie für eine kurze Zeit in Transportbehälter untergebracht werden, dann können sie ihre neuen Gewässer "erorbern". In zwei bis drei Jahren werden dann hoffentlich einige von ihnen als adulte Tiere wieder zurück kommen und diese neue Population vermehren.

Projektbesuch 2016

[26.05.2016]

Unser LIFE+ Projektes befindet sich im letzten Projektjahr und bei einem vorerst letzten Zwischenbesuch konnten sich die Vertreter der Bezirksregierung Münster sowie der Projektpartner (LANUV, Kreis Warendorf, Kreis Borken) und Herr Borras von der NEEMO EEIG - Particip GmbH, dem externen Monitoring-Team der Europäischen Union, vom guten Fortgang überzeugen.

Entwicklung verläuft gut

[01.05.2016]

Die Entwicklung der Kaulquappen verläuft bisher sehr gut.

Eiablage hat begonnen

[09.04.2016]

Die erste Laichschnur in der Aufuchtanlage in Ennigerloh ist da!

Anwanderung läuft auch Hochtouren

[07.04.2016]

Die Anwanderung "unserer" Knoblauchkröten ist in vollem Gange und mit ihr auch viele andere Arten, wie dieser Kammmolch.

Saisonstart mit Aufbau des Fangzaunes zum Monitoring

[10.03.2016]

Der Frühling kommt näher und mit ihm auch die Wanderung der Knoblauchkröten zu ihrem Laichgewässer. Daher haben wir heute unseren Fangzaun aufgebaut und hoffen auf gute Ergebnisse...

LIFE Tagung zum Schutz der Knoblauchkröte

[27.01.2016]

Die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus)
LIFE+ Projekt „LIFE 11 NAT/DE/348“

Schutz der Knoblauchkröte in Teilen des Münsterlandes

mit Beiträgen zur Verbreitung, Biologie, Ökologie, Schutzstrategien und Nachzucht

Internationale Fachtagung am 9. und 10. September 2016 im Institut für Landschaftsökologie der Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster


Veranstalter:
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, Fachbereich Artenschutz
NABU-Naturschutzstation Münsterland e.V.
Kreis Warendorf
Kreis Borken
Institut für Landschaftsökologie (ILÖK), WWU Münster
Natur- und Umweltakademie (NUA)

Zielsetzung
Die Knoblauchkröte ist in Nordrhein-Westfalen als seltenste Amphibienart vom Aussterben bedroht und gilt in Deutschland als „gefährdet“. Durch die Europäische FFH Richtlinie sollen ihre Lebensräume erhalten und geschützt werden. Gleichwohl ist ihr Bestandstrend regional und überregional negativ. Damit die Art im Münsterland nicht ausstirbt, wurde ein LIFE+ Projekt ins Leben gerufen. Dieses geht nach gut vierjähriger Laufzeit in 2016 zu Ende. Die darin gemachten Erfahrungen und Erkenntnisse sollen nun zum Projektende in Vorträgen vorgestellt und bei einer Exkursion praktisch erlebbar vorgezeigt werden.

Weitere Informationen:
Christian Göcking und Norbert Menke, info@nabu-station.de
Arno Geiger, Arno.Geiger@lanuv.nrw.de
www.knoblauchkroetenschutz.de


Anmeldung:
www.nua.nrw.de (Veranstaltung 203-16)
(Der Preis im NUA-Programm ist zu vernachlässigen, vor Ort wird eine
Verpflegungspauschale berechnet)

 

 

Projektjahr neigt sich dem Ende zu

[01.12.2015]

Der Winter kommt näher. Die Knoblauchkröten sind in ihre Winterquartiere gewandert und warten jetzt erst einmal auf niedrige Temperaturen.

 

 

Erfolgskontrolle am Gewässer für diese Saison beendet

[01.10.2015]

Der Zaun zur Erfolgskontrolle im Projektgebiet "Pöhlen" ist abgebaut worden und damit ist das Monitoring für diese Saison beendet. Es folgt nun die Auswertung.

 

 

Zaunkontrolle geht weiter

[05.08.2015]

Der Zaun im Projektgebiet "Pöhlen" wird täglich kontrolliert und alle an- und abwandernden Amphibien können registriert werden. So wird eine gute Kenntnis der Phänologie dieser so seltenen und heimischen Amphibienart möglich

 

 

Rückwanderung metamorphosierter Jungkröten

[13.07.2015]

Die Abwanderung ist in vollem Gange. Frisch metamorphosierte und damit entwickelte Jungkröten verlassen das Gewässer in den "Pöhlen". Eine schöne Beobachtung und ein toller Erfolg für das Projekt.

 

 

Exkursion Hochschule Osnabrück

[05.06.2015]

Unter Leitung von Prof. Dr. Herbert Zucchi besuchte eine studentische Exkursion der Hochschule Osnabrück die Zuchtstation in Ennigerloh und informierte sich über die Aufzucht und die Haltung von Knoblauchkröten.

 

 

Projektbesuch

[21.05.2015]

Über die aktuellen Entwicklungen und den Fortgang des LIFE+ Projektes konnten sich die Vertreter der Bezirksregierung Münster sowie der Projektpartner (LANUV, Kreis Warendorf, Kreis Borken) sowie Herr Borras vom NEEMO EEIG - Particip GmbH, dem externen Monitoring-Team der Europäischen Union, überzeugen.

 

 

Erste Laichschnur im Gewässer in er Emsaue Pöhlen

[21.04.2015]

Im ersten Gewässer in der Emsaue Pöhlen haben die Knoblauchkröten erfolgreich abgelaicht. Auf dem Bild sind die kleinen Kaulquappen die gerade geschlüpft sind, gut zu erkennen.

 

 

Knoblauchkröten rufen fleissig

[16.04.2015]

Die adulten Knoblauchkröten rufen fleissig...

Hier können Sie eine Rufaufnahmen anhören [Die Tonaufnahme hat Leonie ten Hagen aufgenommen].

 

 

Erste Knoblauchkröten wandern an

[29.03.2015]

Im Amphienzaun in der Emsaue Pöhlen wandern nun die ersten Knoblauchkröten an. Ein guter Start in die Saison.

 

 

Amphibienzaun zum Monitoring funktionsbereit

[22.03.2015]

Nun ist es wieder soweit. Die Amphibiensaison beginnt und wir hoffen auch auf den Nachweis von adulten Knoblauchkröten, die an das Laichgewässer in der Emsaue Pöhlen anwandern.

 

 

Besuch in Ennigerloh

In den Projektgebieten Pöhlen, Ententeich und auch in der Zuchtstation in Enniger hat sich im vergangenen Jahr viel getan.

So wurden in Pöhlen drei neue Gewässer geschaffen und zwei vorhandene optimiert, so dass diese jetzt als Lebensraum für die Knoblauchkröte und Co zur Verfügung stehen.

Auch das Freilandterrarium und die Aufzuchtbecken konnten fertig gestellt werden.

Dass die Zusammenarbeit des EU-LIFE Projektes in den Projektgebieten Früchte trägt, davon konnten sich die mitgereisten Vertreter des Umweltministeriums NRW, der Bezirksregierung Münster sowie der Projektpartner (LANUV, Kreis Warendorf, Kreis Borken) und Frau Simang von der Firma Particip, dem externen Monitoring-Team der Europäischen Union, überzeugen.

 

 

Kaulquappen entwickeln sich in dieser Saison wieder sehr gut

05. Juni 2014: Die Kaulquappen entwickeln sich auch in der Saison 2014 wieder sehr gut.

Sie sind bisher sehr gut herangewachsen und ernähren sich von Wildkräutern und biologisch angebauten Gemüse.

 

 

Laichabgabe der Knoblauchkroeten

Die Laichsaison hat begonnen: Die adulten Tiere werden nach dem viel zu warmen Winter wieder aktiv und wandern an die Laichgewässer: Und in der Aufzuchtstation in Enniger laichten Anfang April insgesamt fünf
Paare der Knoblauchkroeten erfolgreich ab.

 

 

Baumaßnahmen am Ententeich weitgehend abgeschlossen

Am 30. November 2013 konnten die Optimierungsmaßnahmen am Ententeich zum Schutz der Knoblauchkröte weitgehend abgeschlossen werden.

 

Einen optischen Eindruck mittels "Rundflug" gibt es hier: http://www.youtube.com/watch?v=fKNYzDZ6Ufs&feature=youtu.be

 

Die Gehölzmaßnahmen wurden wie geplant durchgeführt; Rest- und Kleinholz müssen noch bei trockener Witterung gehäckselt und abgefahren werden.

files/bilder-content/Aktuelles/enteich_abschluss.JPG

Baumaßnahmen am Ententeich beginnen

Am 16. August 2013 wurde mit den Baumaßnahmen in der Emsaue am "Ems-Hessel-See" zum Schutz der Knoblauchkröte begonnen.

Die Neuanlage von zwei zukünftigen Laichgewässern dauert voraussichtlich bis Ende August an und werden durch die Firma Edgar Tegelkamp Tiefbau, Warendorf durchgeführt.



Baumaßnahmen am Ems-Hessel-See begonnen

Am 16. August 2013 wurde mit den Baumaßnahmen in der Emsaue am "Ems-Hessel-See" zum Schutz der Knoblauchkröte begonnen.

Die Neuanlage von zwei zukünftigen Laichgewässern dauert voraussichtlich bis Ende August an und werden durch die Firma Edgar Tegelkamp Tiefbau, Warendorf durchgeführt.


files/bilder-content/Aktuelles/ehs_beginn.jpg

Baumaßnahmen in der Emsaue Pöhlen beginnen

Am 28. August 2013 wurde mit den umfangreichen Baumaßnahmen in der Emsaue "Pöhlen" zum Schutz der Knoblauchkröte begonnen.

Die Arbeiten, Gewässeranlagen und Optimierung der Landlebensräume dauern voraussichtlich bis Ende September an und werden durch die Firma Erich Tönnes, Emsdetten
durchgeführt.

files/bilder-content/Aktuelles/poehlen_entschlammung_beginn.jpg

files/bilder-content/Aktuelles/poehlen_neuanlage 1_beginn.jpg

Knoblauchkröte soll in Pöhlen neue Heimat finden

Eine neue Heimat soll die Knoblauchkröte in der Beweidungsfläche Pöhlen, südlich vom Telgter Stadtteil  Westbevern gelegen, finden. Der Grundstein dafür wurde am Donnerstag gelegt: Gemeinsam entließen Mitarbeiter der Nabu-Natur-schutzstation Münsterland und des Kreises Warendorf dort 413 Knoblauchkröten-Kaulquabben in die Freiheit. „Die Knoblauchkröte ist in NRW auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten als vom Aussterben bedroht verzeichnet“, weiß Heinz-Jürgen Müller. Zudem sei die Kröte als besonders schutzwürdige Art in der Flora-Fauna-Habitat Richtlinie der EU aufgeführt, so der Leiter des Kreisamts für Planung und  Naturschutz...

» Den ausführlichen Artikel in "Die Glocke" lesen Sie hier...

NABU-Aufzuchtstation für Bestandserhaltung

Zur Stabilisierung der noch vorhandenen und zum Aufbau neuer Populationen sollen Nachzuchten dienen und Spiegelpopulationen aufgebaut werden. Die Tiere werden an unterschiedlichen Standorten eingesammelt, um die genetische Vielfalt zu erhalten. Die gezüchteten Tiere sollen anschließend in den optimierten und neu hergerichteten Gebieten ausgesetzt werden, wo sie langfristig und eigenständig überleben können.

Mehr zu dem Thema in Kürze.....

Gemeinsam gegen den Artenschwund

Helfen auch Sie mit und geben der Knoblauchkröte eine Chance! Das Gemeinschaftsprojekt hat einen speziellen Knoblauchkröten-Fond eingerichtet. Hierüber sollen die Schutzmaßnahmen finanziert und das Überleben der Knoblauchkröte für künftige Generationen gesichert werden.

Für weitere Informationen dürfen Sie uns gerne ansprechen.
Unsere Kontaktdaten finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt.

Infomaterial zum downloaden

In Kürze stellen wir Ihnen unseren Flyer sowie unser Knoblauchkrötenplakat als PDF-Dateien zum Download zur Verfügung.