Die Knoblauchkröte - Ein Ureinwohner Westfalens

Ein charmanter "Sonderling" unter den heimischen Froschlurchen.

Die Knoblauchkröte (Pelobates fuscus) ist eine der seltensten Amphibienarten in Nordrhein-Westfalen und im Naturraum des "Westfälischen Tieflandes".

Sie gehört zur kleinen Familie der Schaufelfußkröten. Der deutsche Artnamen bezieht sich darauf, dass sie bei Gefahr ein nach Knoblauch riechendes Sekret absondert. Knoblauchkröten sind mit Körperlängen von sechs bis sieben Zentimetern recht kleine Lurche.

Der Körper ist gedrungen, am großen Kopf fallen die hervortretenden Augen und die helmartige Erhebung entlang der Kopfmitte auf. Die Pupillen sind am Tage senkrecht schlitzförmig, nachts nahezu rund.

Ein auffälliges Merkmal ist der bis zu sechs Millimeter lange, gewölbte Fersenhöcker an den Hinterfüßen. Knoblauchkröten sind grau-braun grundiert, auf ihrem Körper ist ein mehr oder weniger symmetrisches Muster aus hell- bis dunkelbraunen Längsbändern oder Flecken ausgebildet.

 

 

 

The spadefoot toad- a native inhabitant of WestphaliaIn North Rhine- Westphalia and within the “Westphalian flatlands” pelobates has become a scarce amphibian species.

The german specific name “Knoblauchkröte” (lit. “Garlic toad”) refers to the toad's ability to secern a garlic-smelling secretion when in danger.    
With a body size of six to seven centimetres, the spadefoot toad is one of the smallest anurans.
Their body is stocky, the protruding eyes and the helmet- like raising on the midhead attract attention. During the day their pupils are vertically slit-shaped and nearly round at night.
A striking feature is the 6 millimetre long, arched calcaneal tuberosity on the hind feet.
Spadefoot toads have a grey-brown priming. Their bodies have more or less formed patterns of light- till darkbrown ligaments or spots.